26. März 2015

Jerseyblumen


Ich bin immer auf der Suche nach hübschen Ideen, um meinen selbstgenähten Sachen noch den letzten Schliff zu verleihen! Jetzt bin ich ja nicht unbedingt der große Fan von Glitzer & Co. oder pompösem Schnickschnack, daher soll es ein schlichter Hingucker sein! Nicht ganz so einfach, diesem Anspruch gerecht zu werden ;-))

Durch Zufall bin ich in den Weiten des Internets mal auf ein Bild eines einfachen Shirts gestoßen, das mit diesen entzückenden Jerseyblumen verziert war - perfekt für mich!!! Also hab ich mich daran gemacht, diese nachzumachen.  Und weil ein Foto vom Pyjama meiner Jüngsten, auf den ich die erste Jerseyblume genäht hatte, so gut angekommen ist, habe ich die Entstehung der nächsten Blume fotografisch festgehalten. Und voilá - hier ist mein 2. Tutorial: Jerseyblumen! Perfekt für Jersey-Reste-Verwendung!

Für eine Blüte benötigt ihr folgendes Material:

Jersey (am besten einer, dessen Muster auch auf der linken Stoffseite zu sehen ist!)
ein passender Knopf (die Größe und Form ist euch überlassen)
farblich passendes Nähgarn
ein lange Nähnadel
ein Lineal oder Maßband
und eine Schere oder einen guten Rollschneider

Und los geht es!


Als erstes schneidet ihr von eurem Jersey einen Streifen von ca. 40 cm Länge und 2 - 3 cm Breite (je dünner der Jersey, desto breiter kann der Streifen sein) zu.
Hier müsst ihr Folgendes beachten: wenn ihr den Streifen parallel zur Schnittkante schneidet, wird sich der Streifen beim nächsten Schritt so einrollen, dass die linke Seite zu sehen ist. Schneidet ihr jedoch parallel zur Endelkante, rollt er sich so, dass die rechte Seite außen ist. Das müsst ihr vorallem bei Jerseys beachten, die auf der linken Seite kaum bunt sind!


Jetzt dehnt ihr den Streifen und es entsteht eine schöne Jerseynudel :-)

Diese beiden Schritte wiederholt ihr mit so vielen Jerseys, wie ihr möchtet. Pro Blume würde ich höchstens drei Streifen nehmen, da sie sonst recht dick und somit auch schwer werden!


Hier seht ihr meine drei Jerseynudeln sowie die Knöpfe, die mir eventuell dann auf der fertigen Blume gefallen könnten (noch habe ich mich nicht entscheiden können, aber ein Favorit ist bereits vorhanden :-))

Fädelt jetzt einen Nähgarn in die Nadel - nicht zu kurz, denn ihr solltet den Nähfaden doppelt nehmen, damit er nicht so leicht reißt! Vernäht nun den Anfang an der ersten Jerseynudel.


Das sieht dann so wie auf dem oberen Foto aus!


Und so beginnt ihr nun mit dem Nähen der Blütenblätter! Die Höhe der einzelnen Blätter ist euch überlassen. Wichtig ist hier nur, dass ihr wirklich schön durch die Jerseynudel sticht, damit dann später nichts verrutschen kann! Die Nadeln nicht komplett durchstechen - die Blütenblätter bleiben auf der Nadel, ihr schiebt sie nur bis zum Öhr zurück.


Und weiter geht es mit dem nächsten Blütenblatt!


Wieviele Blütenblätter ihr pro Blume näht, ist einerseits euch überlassen bzw. wird durch die Länge der Jerseynudel bestimmt. Das Ende könnt ihr einfach abschneiden. Die Blütenblätter können entweder exakt gleich lang sein oder auch unterschiedliche Längen haben - das entscheidet ihr :-)


Jetzt schiebt ihr vorsichtig die Blütenblätter von der Nadel - schön langsam lässt sich die fertige Blume erahnen.


Ihr verbindet nun die Blütenblätter, indem ihr in das erste Blütenblatt sticht.


Zieht am Nähfaden an, so dass sich die Blütenblätter zu einem Kreis schließen. Näht die Enden fest zusammen und vernäht den Faden - fertig ist die erste Blume!


Das macht ihr jetzt mit allen Jerseynudeln! Die einzelnen Blumen können unterschiedlich groß sein, mal 5, mal 7 Blütenblätter haben - ganz wie ihr möchtet! Ihr könnt eurer Fantasie hier freien Lauf lassen.


Meine drei sind auch fertig! Bei der letzten Blume lasse ich den Nähfaden noch dran, da ich mit diesem gleich die Blumen verbinde!


Legt zwei Blumen übereinander und vernäht sie fest miteinander! Wenn ihr möchtet, macht ihr das auch noch mit einer dritten! Mir gefallen die Blumen aus zwei Jerseynudeln am besten ... in die Mitte näht ihr jetzt noch einen passenden Knopf und fertig ist die Jerseyblume!


Ihr seht, es passen kleine Knöpfe, große Knöpfe, Knöpfe in unterschiedlichen Formen - so werden auch "Knopfreste" gleich aufgebraucht!


Auch aus einer Jerseynudel sehen die Blumen toll aus!

Und jetzt könnt ihr die fertige Blume auf euer genähtes Teil nähen, am besten gleich mit dem Nähfaden vom Knopfannähen. Oder ihr pimpt ein einfaches Kleidungsstück mit den Jerseyblumen auf! Oder ihr näht die Blume auf eine Broschennadel. Oder, oder, oder ...! Ich bin mir sicher, ihr findet noch ganz viele Möglichkeiten!

Wenn ihr mal ein paar Jerseyblumen genäht habt, schafft ihr eine in wenigen Minuten! Aber Vorsicht: SUCHTGEFAHR!!!!!!!!!!!!!



Viel Spaß beim Nachmachen wünscht Euch
Euer


Kommentare:

  1. Oh, vielen vielen Dank für die tolle Anleitung <3

    AntwortenLöschen
  2. super beschrieben! Vielen dank :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die super Idee! Super zum Restl aufbrauchen!! Schwups und schon fertig!! :-)lg Gudrun

    AntwortenLöschen
  4. Einfach gemacht & tolle Wirkung - ich mag Jerseyblumen <3
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...