17. Februar 2016

Silhoutte Studio: warum sich das Upgrade zur Designer Edition lohnt (oder für manche nicht lohnt) - TEIL 1

In einigen meiner Beiträge habe ich geschrieben, dass ich das Upgrade von der Basis Version des Silhouette Studios gekauft habe. Und heute möchte ich euch einen ersten Überblick geben, was der Unterschied zur Basis-Version ist und euch so vielleicht eine Entscheidungsgrundlage bieten, ob sich für euch die Investion lohnt! Denn nicht für jede werden die neuen Funktionen auch wirklich interessant sein - ich muss gestehen, ich habe auch noch nicht alle benutzt. Aber angeregt durch meinen heutigen Beitrag werde ich darauf zukünftig mehr meinen Fokus legen. Aber einige der Funktionen erleichtern das Arbeiten (vor allem mit eigenen Designs) schon sehr.

In den nächsten Tagen folgt noch Teil 2 dieses Beitrages - dann habt ihr wirklich alle Unterschiede kennen gelernt!

Wo ihr aktuell das Upgrade zu einem günstigeren Preis als direkt von Silhouette America bekommt, erfährt ihr am Ende dieses Beitrages.

Wenn ihr euch also ein Upgrade gegönnt habt, bekommt ihr einen Lizenzschlüssel zugeschickt. Diesen müsst ihr in der Studio Software eingeben. Dazu müsst ihr in das Hilfemenü gehen:


Dort wählt ihr "Upgrade Silhouette Studio" und es öffnet sich ein Eingabefenster. Gebt die erforderlichen Daten ein und klickt auf "Next" und folgt den weiteren Anweisungen des Programmes.



Sobald ihr das Upgrade erfolgreich durchgeführt habt, erscheint in der obersten, grauen Zeile "Silhouette Studio: Designer Edition" (oder wie in meinem Fall "Designer Edition Plus", da ich noch ein weiteres Upgrade zum Plus besitze):


Es wird euch kaum auffallen, aber es haben sich jetzt einige neue Icons still und heimlich eingeschlichen ;-) Was die können, werde ich euch heute kurz zeigen. Genauere Tutorials zu den jeweiligen Menüs werden noch in nächster Zeit am Blog veröffentlicht.

Die neuen Möglichkeiten mit dem Upgrade

1. svg-Dateien
Der für mich wirklich ausschlaggebenste Grund für das Upgrade ist die Möglichkeit, svg-Dateien damit öffnen zu können! Da ich selbst sehr viel auf amerikanischen Seiten (z. B. www.misskatecuttables.com) unterwegs bin, die nicht nur für die Silhouette Plotter Dateien anbieten, sondern auch für alle anderen, sind deren "Cuttables", wie sie auf englisch heißen, meistens in diesem universellen Vektorformat. Dieses kann mit der Basisversion der Studiosoftware nicht geöffnet werden, mit der Designer Edition nun schon.

Hier seht ihr eine svg-Datei. Sobald diese im Studio importiert ist, könnt ihr sie sofort schneiden lassen (die oberen Motivteile mit der roten Schneideumrandung). Oder zuvor bearbeiten.


2. Weitere Möglichkeiten für Sketch-Dateien
Wer den Plotter auch zum Zeichnen nützt, wird mit diesen Erweiterungen große Freude haben! Ihr könnt hier einfache Formen, Schriften usw. zu tollen Sketch-Dateien verwandeln - und das mit einem Klick!

Am unteren Foto könnt ihr die verschiedenen Möglichkeiten auf einen Blick sehen:


Bei Schriften finde ich diese Möglichkeit ganz besonders toll, denn ihr könnt so eure Lieblingsschrift in eine Sketchschrift nach eurem Geschmack verwandeln. Dafür könnt ihr die oberen Sketch-Stile unter "Kante" (wieder mal eine unglückliche Übersetzung!) verwenden:


3. Glitzersteinchen
Diese Erweiterung ist mit Sicherheit eine jener, die die meiste Übung und leider auch weiteres Zubehör benötigt! Denn es sind nicht nur die aufbügelbaren Glitzersteine nötig, sondern auch entsprechende Folien zum Schablonen erstellen und übertragen. Ich selbst habe diese Funktion des Plotters noch nicht ausprobiert, aber für den Sommer möchte ich mir unbedingt ein paar Shirts mit Glitzersteinchen verschönern. Ich halte euch als auf dem Laufenden!


4. Schatten
Mit der Designer Edition könnt ihr euren Schriften (und auch Formen) einen Schatten verpassen und diesen nach euren Vorstellungen anpassen.


5. Das Teilen-Tool (die wohl unglücklichste Übersetzungen, denn eigentlich geht es ihr ums "Verziehen, Verzerren")

Dieses Tool ist für all jene unter euch interessant, die eigene Designs erstellen. Denn mit ihm könnt ihr auf einen Klick tolle Effekte erzielen:


Als Beispiel habe ich euch einen Pfeil gezeichnet, den ich ausschließlich mit den unterschiedlichen Zeichentools des Studios erstellt habe. Die Federn sind mit dem "Teilen-Tool" erstellt. Und auch die Worte "Pfeil" und "Bogen" sind mit diesem Tool bearbeitet:


 Das waren nun einmal die ersten Unterschiede bzw. erweiterten Möglichkeiten der Designer Edition. Ich finde, die Investition lohnt sich, vor allem, wenn man ein wenig im Internet nach Angeboten dafür sucht. Denn man kann den Lizenzschlüssel nicht nur auf der amerikanischen Website erwerben.

Ich selbst habe mein Upgrade hier gekauft und es hat super funktioniert. Wenn man Google ein wenig befragt, erhält man noch weitere Links. Diese sind aber ohne Gewähr, denn ich habe sie nicht ausprobiert. So gibt es das Upgrade noch hier und hier und auch auf Ebay und Amazon.

Verlinkt mit Create in Austria

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen,
Euer

Kommentare:

  1. danke! super geschrieben und das mit der sketch funktion habe ich gar nicht gewusst ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich bin wirklich sehr glücklich mit Deiner Seite. Mache weiter so. Jeder weitere Post ist wie Gold.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Auf diesem Wege ein riesengroßes Dankeschön für Deine zahlreichen Infos, Tipps und Wegweiser.. Wahnsinn mit welcher Hingabe und Genauigkeit Du das für uns machst! Ich bin begeistert, weiter so und vielen DANK!!

    Steffie Hübsch

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Wiedermal vielen lieben Dank für Deine Tutorials. Ich habe mir darauf hin die Designer Edition gegönnt und bin super happy damit!
    Liebe Grüsse Sabine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...