14. März 2016

Osterkärtchen selbst erstellen und dafür digitale Papiere verwenden

Na gut, schauen wir mal, wie die Woche läuft! Ich hatte euch ja im gestrigen Beitrag geschrieben, dass ich diese Woche eigentlich eine Spezial-Osterwoche am Blog geplant hatte. Diese konnte ich aber wegen akutem Zeitmangel nicht vorbereiten. Daher läuft es jetzt mal ganz spontan, und ihr müsst euch einfach überraschen lassen, ob täglich was kommt ;-)

Mittlerweile habt ihr sicher mitbekommen, dass ich meine Plotterleidenschaft nicht nur für Bügel- und Vinylfolie ausleben, sondern auch das Plotten mit Papier für mich entdeckt habe! Die Möglichkeiten sind schier unglaublich vielfältig und mein Kopf ist voll mit Ideen!

Passend zu Ostern zeige ich euch im heutigen Tutorial, wie ihr ganz rasch süße Osterkärtchen, die ihr als Geschenkanhänger oder Osterbaumschmuck ganz einfach selbst erstellen könnt. Und gleichzeitig erkläre ich euch, wie er mit Mustern, also vorgefertigten digitalen Papieren,  im Studio arbeiten könnt.


1. Schritt - eine Eiform nachzeichnen

Wer - so wie ich - zeichentalentbefreit ist, sucht sich über Google eine passende Ei-Grafik und zeichnet diese nach.


Da ich dies schon z. b. hier ausführlich erklärt habe, erkläre ich diesen Schritt nur ganz kurz: ihr könnt mit Copy & Paste die Grafik in euer Studio einfügen, klickt dann auf das Nachzeichnen-Tool aus der oberen Menüleiste (der kleine Schmetterling) und dann auf "Bereich zum Nachzeichnen auswählen". Nun könnt ihr einen Rahmen um das Motiv legen. Je nach Art der Grafikvorlage müsst ihr euch nun ein wenig mit den Filtern spielen. Oft reicht es, wenn ihr den Hochfilter wegklickt.
Ist euer Ei ausreichend "gelb" ausgefüllt, klickt auf "Außenrand nachzeichnen", denn wir benötigen nur die Kontur des Ei(e)s.


2. Ein Loch zum Aufhängen hinzufügen
Dafür benötigen wir das Tool "Eine Ellipse zeichnen" aus der linken Menüleiste. Bevor ihr zeichnet, drückt die Umschalttaste und haltet diese beim Zeichnen der Ellipse, denn so erhält ihr einen exakten Kreis. Die Größe wählt ihr ganz nach eurem  Wunsch.


Damit ihr das Loch exakt in die (obere) Mitte platziert, markiert ihr Ei UND Loch und geht in das Menü "Anordnen". Dort klickt ihr auf "Zentriert ausrichten" und schon ist das Loch in der oberen Mitte des Ei(e)s.


Lasst beide Formen noch markiert und geht in das Menü "Modifizieren". Dort wählt ihr ganz unten bei verknüpfte Pfade "Erstellen". Dieser Schritt geht auch über die rechte Maustaste, aber so lernt ihr ein weiteres Tool des Studios kennen ;-)


3. Das Ei mit einem Füllmuster füllen
Im Studio könnt ihr Motive und Schriften nicht nur mit einer Farbe füllen, sondern auch mit einem Füllmuster! Einige schöne Muster sind bereits im Studio für euch abgespeichert. Aber ich möchte euch auch zeigen, wir ihr eigene sogenannte "Digitale Papiere" hinzufügen und verwenden könnt.

Die bereits vorhandenen Füllmuster findet ihr in der oberen Menüleiste. Ihr müsst dafür einfach nur das Ei markieren und eines der Muster auswählen, schon ist das Ei damit gefüllt.

4. Eigene Füllmuster - "digitale Papiere" - hinzufügen
Das Internet ist voll mit (teilweise gratis) Vorlagen für digitales Scrapbooking. Wir benötigen für unsere Füllmuster sogenannte digitale Papiere. Befragt mal Google und sucht euch einige Papiere aus, die euch gefallen. Ladet euch diese in einen Ordner und merkt euch diesen.
Um diese Füllmuster auch im Studio verwenden zu können, müsst ihr den Dateimanager öffnen und das Studio. Geht im Dateimanager in den Ordner mit den soeben gespeicherten Mustern und geht im Studio in die Bibliothek (linke Menüleiste, das kleine Buch). Dort wählt ihr "Meine Muster".

Am unteren Foto seht ihr im oberen Bereich meinen Dateimanager mit den abgespeicherten Mustern und im unteren Bereich die Bibliothek. Nun könnt ihr einfach im Dateimanager die gewünschten Muster anklicken und nach unten in die Bibliothek ziehen.


Und schon stehen auch diese Füllmuster im Menü "Füllmuster" unter "Meine Muster" zur Verfügung. Ihr müsst im Menüfenster ein bisschen nach unten scrollen, denn zuerst kommen die Füllmuster vom Studio und dann erst eure eigenen.


5. Das Füllmuster anpassen
Unter "Erweiterte Optionen" im Menü Füllmuster könnt ihr das ausgewählte Muster noch ein wenig bearbeiten. Ihr könnt es z. B. drehen, spiegeln und die Transparenz verändern. Und ihr könnt es skalieren, denn vielleicht ist euch das Muster für eure Form zu klein (oder zu groß) ... einfach den Schieberegler bei "Muster skalieren" bewegen, bis ihr mit der Größe des Musters zufrieden seid.


So, jetzt ist euer Ei fertig! Zumindest, wenn ihr sonst nichts mehr hinzufügen möchtet. Denn ihr könnt natürlich noch einen Text oder ein Motiv hinzufügen. Und ihr könnt es natürlich mit vielen verschiedenen Mustern oder auch Farben füllen - ganz wie ihr möchtet.

6. Das Ei für Print & Cut vorbereiten
Ich habe mein Ei noch mit einer Hasensilhouette gefüllt. Wenn ihr jetzt das Ei mittels Print & Cut ausdrucken und schneiden lassen wollt, müsst ihr noch einen wichtigen Punkt beachten (so ihr auch zum Ei noch Text oder Grafik hinzugefügt habt): nur das Ei darf nach dem Drucken geschnitten werden, nicht der - wie in meinem Fall - Hase (oder der Text). Geht ins Menü Schnitteinstellungen und markiert das Motiv/den Hasen/den Text und wählt "Nicht schneiden". Der rote Rand sollte nun verschwinden. Markiert das Ei und wählt "Rand ausschneiden". Dann habt ihr das Motiv perfekt vorbereitet und müsst es nun im ersten Schritt drucken.

Vergesst nicht, die Papiergröße auf A4 einzustellen und die Registrierungsmarkierungen hinzuzufügen. Möchtet ihr gleichzeitig mehrere Motive ausdrucken und schneiden, könnt ihr mit dem Befehl "Seite ausfüllen" die Eier duplizieren. Achtet dabei auf den Druck- und den Schneiderand.

Ihr findet diese Schritte in diesem Tutorial und in diesem!

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, sollte eure fertige Datei jetzt so aussehen:


Jetzt könnt ihr die Osterkärtchen oder Osterbaumhänger zuerst drucken und dann mit dem Plotter exakt ausschneiden lassen!

Auch wenn es für euch im ersten Moment sehr aufwendig erscheint - wenn ihr einige solcher Dateien mal erstellt habt, geht es wirklich ganz schnell, glaubt mir! Und es macht wirklich viel Spaß :-)

Für alle, die so knapp vor Ostern nicht mehr die Zeit haben, diese Schritte durchzuführen, gibt es als kleine Überraschung ein weiteres Freebie für euch - die grünen Haseneier vom letzten Foto :-)

Ihr könnt die fertige Print & Cut Datei für die Silhouette Plotter hier herunterladen.

Viel Spaß damit!

Euer


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...