16. Januar 2016

Aus einer Dingbat-Schrift ein mehrfarbiges Plottermotiv erstellen

Vor ein paar Tagen habe ich euch gezeigt, wie ihr neue Schriftarten z. B. von www.dafont.com herunterladen und auf eurem Computer installieren könnt, so dass ihr eure Texte mit wunderbaren Schriften gestalten könnt. Und ich habe euch im Beitrag zu meinen "Quellen" auch "Dingbat Schriftarten" vorgestellt.

Heute zeige ich euch, wie ihr mit Hilfe dieser speziellen "Schriftarten" ganz rasch & einfach sogar mehrfarbige Plottermotive erstellen könnt!

Als erstes müsst ihr euch so eine Schriftart herunterladen und installieren. Wie das geht könnt ihr hier nachlesen.

Ich habe mir die Schriftart "Pig rules" herunter geladen und installiert. Das Sondernzeichen "%" ergibt das süße Schweinchen, das ich für das heutige Tutorial verwendet habe. Ihr gebt also den Buchstaben/die Zahl oder das Sonderzeichen ein, die euer gewünschtes Motiv ergeben und vergrößert es. Das sieht dann mal so aus - wenn ihr nur die Konturen vom Schweinchen schneiden möchtet, seid ihr auch schon wieder fertig! Aber wir wollen ja mehr, oder? ;-)



Damit ihr wie bei meinem Schweinchen die Augen, Zehen und den Rüssel sowie die Ohren andersfarbig plotten könnt, müsst ihr das Motiv markieren > rechter Mausklick > Verknüpften Pfad lösen und dann noch mal markieren > rechter Mausklick > Gruppierung aufheben. Euer Motiv sieht dann so aus:


Der nächste Schritt ist jetzt abhängig davon, wie ihr euer fertiges Motiv gestalten wollt, denn ihr könnt jetzt alle Motivteile herausholen. Einige werdet ihr sogar löschen können. Das erfordert ein bisschen Übung und Ausprobieren, aber mit der Zeit werdet ihr auf eine Blick erkennen, welche Teile ihr benötigt und welche nicht. Unten seht ihr auf der linken Seite meine nicht benötigten Teile. Ich habe auch schon die Pupillen, Zehen und Nasenlöcher schwarz eingefärbt und gruppiert. Ich fasse bei mehrfarbigen Motiven meistens alle Teile aus der gleichen Farbe zu einer Gruppe zusammen. Das erleichtert das Schneiden bzw. Verschieben der Teile.


So könnt ihr jetzt Schritt für Schritt die Teile heraus nehmen, die ihr in einer anderen Farbe plotten möchtet. Bis alle Teile am Bildschirm in der richtigen Farbe eingefärbt und gruppiert sind. Bis es dann so aussieht:



Jaja, ich weiß, das Einfärben ist nicht notwendig, weil es dem Plotter völlig egal ist! Aber ich mache es in 99% der Fälle so ... ich finde, es erleichtert das Arbeiten, weil man gleich sieht, wie das fertige Motiv aussehen wird ;-)

Einen Schritt, der manchmal notwendig ist, möchte ich euch noch am Beispiel des Ringelschwänzchens zeigen.  Da wir ja den verknüpften Pfad gelöst haben, passiert beim Einfärben (und in der Folge auch beim Plotten) folgendes:


Damit man aber das Ringelschwänzchen auch als solches schneiden kann, müsst ihr die drei kleinen Formen im Schwanz sowie das ganze Schwein (nicht die Zehen, Augen, Innenohren und den Rüssel - NUR das Schwein!) markieren > rechter Mausklick > verknüpften Pfad erstellen.


Und schon habt ihr beim neuerlichen Einfärben (und dann auch beim Plotten) ein richtiges Ringelschwänzchen :-)


Die verknüpften oder nicht verknüpften Pfade können manchmal ganz schon fordernd sein ... man muss einmal das "System" dahinter verstehen, dann ist es eigentlich ganz logisch. Beim Erstellen solcher mehrfarbiger Plottermotive mithilfe von Dingbats-Schriften könnt ihr das aber wunderbar üben, in dem ihr Motivteile als verknüpften Pfad erstellt und dann wieder nicht und entweder durch das Einfärben den Unterschied erkennen könnt. Oder ihr geht ins Schneidemenü und schaut euch an, was euer Plotter wie schneiden würde. Das erkennt ihr ja gut an den roten Linien.

Ich hoffe, ich konnte euch das doch etwas kompliziertere Thema näher bringen und euch bei euren nächsten Projekten damit helfen! Falls etwas doch nicht klar erklärt ist, bitte kontaktiert mich entweder per Email oder über meine Facebookseite - ich helfe gerne weiter!

Wie immer - viel Spaß beim Nachmachen und Ausprobieren!

Euer

Kommentare:

  1. Dankeschön ... das mit den "verknüpften Pfaden" hab ich zwar noch nicht so ganz durchschaut, aber ich arbeite dran! :-)

    glg
    susanne

    AntwortenLöschen
  2. ohh, wieder so toll erklärt - DANKE!!!!!!!!!!!!!
    jetzt freu ich mich noch mehr auf den Workshop - ich bin voll motiviert ;)
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen! Vielen liebe Dank für deine tollen Tutorials!!!! Macht riesig Spaß die vorgestellten Projekte nachzubasteln....!!!
    Einen schönen Sonntag!
    DagMar

    AntwortenLöschen
  4. Also es ist so... ich werde meinem Mann einfach klar machen dass DU die Schuld bist dass ich UNBEDINGT eienen Potter BRAUCHE ... ich hoffe du kannst mit dieser Last leben
    LG Birgit

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...